Der Farbton von weißen Diamanten

UPDATED:

Von farblos bis leicht eingefärbt – das Farbspektrum weißer Diamanten.

Bei Diamanten kommt es nicht nur auf die Größe an. Vier Hauptmerkmale, die so genannten "4C", bestimmen über Qualität – und damit auch Wert – eines Diamanten.

Die 4C

Das Gemological Institute of America (GIA) hat zur Messung der Qualität von Diamanten Skalen für diese vier Hauptmerkmale entwickelt. Hier erfahren Sie alles über die Skala zur Einstufung des Farbtons.

Weiße Diamanten

Diamanten existieren in verschiedenen Farben, von Gelb, Rot, Grün und Blau über Braun bis hin zu Schwarz. Am beliebtesten und wertvollsten sind jedoch weiße Diamanten.

Doch auch innerhalb der Kategorie weißer Diamanten gibt es leichte Farbunterschiede. Je farbloser und transparenter ein Diamant, desto wertvoller ist er. Wenn bei einem weißen Diamant eine gelbliche Färbung erkennbar ist, wird er im unteren Ende der Farbskala eingestuft und gilt als weniger hochwertig und wertvoll.

Color Scale: Die Farbskala

Die Farbskala misst die Abwesenheit einer gelblichen Färbung und reicht von D - Z.

Warum beginnt die Farbskala erst bei D?

  • Bevor das GIA in den 1930er Jahren mit den 4C sein Schema zur Beurteilung der Qualität von Diamanten etablierte, wurden verschiedenste Methoden zur Qualitätsmessung verwendet.
  • Zum Beispiel wurde häufig eine ABC-Skala angewandt, wobei die besten Steine mit mehreren A markiert wurden.
  • Die Schöpfer der GIA-Skala wollten mögliche Verwirrung vermeiden und wählten daher den Buchstaben D als oberes Ende der Skala.
placeholder - schullin

D, E, F

Farblos

Bei Diamanten dieser Farbstufen ist keine gelbliche Färbung erkennbar.

G, H, I, J

Nahezu farblos

Die extrem leichten Färbungen sind kaum erkennbar. Gelbgoldene Fassungen können erkennbare Schleier perfekt kaschieren.

K, L, M

Schwache Färbung

Eine schwache Färbung des Diamanten ist erkennbar.

N, O, P, Q, R

Sehr leichte Färbung

Bei Diamanten dieser Farbstufen wird ein Gelbstich erkennbar.

S, R, T, U, V, W, X, Y, Z

Leichte bis starke Färbung

Diamanten der unteren Stufen der Farbskala werden für Ringe eher nicht empfohlen.

Richtlinien: Wie farblos muss ein Diamant wirklich sein? 

Die Farbe des Diamanten trägt einen großen Teil zur Erscheinung des ganzen Schmuckstücks bei. Doch wie farblos muss ein Diamant wirklich sein?

Tatsächlich ist bei Diamanten der oberen Ränge der Farbskala optisch kaum ein Unterschied erkennbar. Wo sich die feinen Abstufungen jedoch sehr wohl bemerkbar machen, ist der Preis des Steins.

Diamanten der Farbstufen D und E sind perfekt für absolute Liebhaber. Wir empfehlen Ihnen jedoch, das meiste aus Ihrem Budget zu machen und sich für einen Diamanten der Farbstufen F oder G zu entscheiden:

  1. Bis hin zur Farbstufe G ist mit dem bloßen Auge keine gelbliche Färbung des Diamanten erkennbar.
  2. Wenn Sie sich für eine gelb- oder roségoldene Fassung entschieden haben, können Sie getrost einen Diamanten der Farbstufen H oder I wählen: In diesem Fall kaschiert der Farbton der Fassung den des Diamanten.

Weitere Tipps: So machen Sie das meiste aus Ihrem Diamantring-Budget!

placeholder - schullin
placeholder - schullin

Links sehen Sie einen Diamant der Farbstufe D, rechts ein Expemplar der Farbstufe G. Bei Tageslicht und wäre ein Unterschied zwischen beiden Diamanten erkennbar. Zur Untersuchung des Farbtons werden Diamanten seitlich betrachtet.

Diamant selbst wählen – Budget optimal nutzen

Beliebte Links

Produkte

Artikel

Stöbern