Das sind die 5 häufigsten Fehler bei der Suche nach einem Diamant

UPDATED:

Typische Fehler – und wie Sie sie vermeiden.

1. Gar nicht erst suchen

Ein Verlobungsring ist kein alltäglicher Kauf und die Auswahl eines Diamanten scheint zunächst kompliziert. Daher entscheiden sich Viele dafür, einen "fertigen" Ring mit einem bereits eingefassten Diamanten zu kaufen.

Beachten Sie: Nur wenn Sie den Diamanten für Ihren Ring selbst auswählen, können Sie

  • das Meiste aus Ihrem Budget herausholen
  • Preise transparent vergleichen
  • den Diamanten finden, der perfekt zu Ihrem Vorstellungen und Ihrem Budget passt
  • Ihren persönlichen, für Sie maßangefertigten Diamantring anfertigen lassen

So geht's: In 3 Schritten einen Diamantring personalisieren

2. Sich auf Farbton "D" festlegen

placeholder - schullin

Die Skala für den Farbton von weißen Diamanten reicht von D - Z und misst, ob ein Diamant eine gelbliche Färbung hat: Während Diamanten der Stufe "D" völlig transparent sind, ist bei "Z" eine gelbliche Färbung zu sichtbar.

Was Viele nicht wissen: Die feinen Unterschiede zwischen den obersten Farbstufen sind für das bloße Auge kaum erkennbar! Lediglich am Preis machen sich die feinen Farbstufungen deutlich bemerkbar.

  • Vermeiden Sie diesen Fehler und suchen Sie nach einem Diamant in den Farbstufen F oder G.
  • Wenn Sie sich für eine Fassung in Gelbgold entscheiden, ist eine gelbliche Färbung noch weniger erkennbar. In diesem Fall können Sie sich daher getrost für einen Diamanten der Farbstufe H entscheiden.

3. Alles außer dem Karat-Gewicht vergessen

Viele denken, bei Diamanten komme es nur auf die Größe an. Diese wird anhand des Karat-Gewichts gemessen: Ein Karat entspricht etwa 0.2 Gramm.

Vermeiden Sie diesen Irrtum! Der Wert eines Diamanten wird anhand von vier Merkmalen bestimmt. Neben dem Karat-Gewicht sind dies der Farbton, die Reinheit, und die Qualität des Schliffes. Diese vier Merkmale sind als die "4C" bekannt: Carat, Color, Clarity, Cut.

  • Bei der Auswahl eines Diamanten geht es immer darum, den richtigen Kompromiss zwischen diesen Merkmalen zu finden.
  • Was ist Ihnen wichtiger? Ein größerer Diamant oder insgesamt bessere Qualität? Haben Sie ein festes Budget oder suchen Sie nach einem bestimmten Diamant, koste es, was es wolle?
  • Wägen Sie ab, was Ihnen wichtig ist, und finden Sie so den besten Diamanten in Ihrem Budget.

Leitfaden: Einen Diamanten auswählen

4. Mit dem Mikroskop nach Unreinheiten suchen

Die Reinheits-Skala misst, wie viele kleine Kohlenstoff-Einschlüsse sich im Inneren eines Diamanten befinden.

placeholder - schullin

Ähnlich wie beim Farbton gilt auch hier: Die feinen Unterschiede in den obersten Rängen sind mit dem bloßen Auge nicht erkennbar.

  • Bei Diamanten der Reinheitsstufen F/IF (lupenrein), VVS (sehr wenige Einschlüsse) und VS (wenige Einschlüsse) sind Unreinheiten nur unter 10-facher Vergrößerung erkennbar.
  • Auch bei Diamanten mit Reinheitsstufe SI (leichte Unreinheiten) sind mit dem bloßen Auge kaum Makel erkennbar.

5. Nicht auf ein Zertifikat bestehen

Beim Kauf eines Diamantringes sollten Sie in jedem Fall auf das Zertifikat des Diamanten bestehen. Nur so können Sie

  • sich der ethischen Herkunft des Steins sicher sein
  • sich vergewissern, dass die angegebenen Qualitätsmerkmale korrekt sind
placeholder - schullin

So geht es richtig:

Hintergrundinformationen

Diamantringe ansehen

Produkte

Artikel

Stöbern